„Cafe deja vu oder nur nichts anbrennen lassen“ Farce von Constanze Dennig © Thomas Sessler Verlag Viktor Luschko, ein romantischer, verarmter Dichter ohne Erfolg, begeisteter Kiffer möchte berühmt werden. Charlie, ein erfolgloser Wirt und Koch, schlechter, aber begeisterter Tenor möchte berühmt werden. Flora Florist, eine Malerin, dann auf Installationen umgestiegen, vor allem auf Feng Shui, hat zwar einen Tic, möchte aber trotzdem berühmt werden. Homer Blist, Rechtsanwalt, Anlageberater, Manager möchte sehr berühmt und sehr reich werden. Nur Krizia, nebenberuflich Studentin, hauptberuflich Cannabisgärtnerin fühlt sich ausreichend berühmt. Typische Repräsentanten einer dekadenten Gesellschaft, die ihre gesamten Energien aufwenden, um aus ihren nicht vorhandenen Fähigkeiten vergeblich Kapital zu schlagen. Irgendwie auffallen, um jeden Preis! Und nichts dahinter. Die Leere und Dummheit als einzige Qualität. „Um berühmt zu werden, bedarf es der Aufhebung der Moral…“ Regie: Franz Xaver Zach Kostüme, Maske: Biggi Binder- Krieglstein Regieassistenz: Clara Hollomey Bühne, Installation: Constanze Dennig Mit: Martina Poel, Violetta Zupancic, Clemens Berndorff, Robert Finster, Christian Weinberger Technik: Günther Harb Premiere: 10. März 2012 um 20h im Theater am Lend Vorstellungen: 14., 16., 17., 23., 24., 28., 29., 30. März 2012 um 20h You tube: http://www.youtube.com/watch?v=8sRGxBrsjoI&feature=youtu.be Theater am Lend Wienerstrasse 58a 8020 Graz 0664 8443599 www.theater-am-lend.at kartenreservierung@theater-am-lend.at Produktion: Theater Dennig- Staub GesmbH. Impressum: Theater Dennig- Staub GesmbH. Grafik: Luisa Dennig Foto: Franz Xaver Zach
Contanzedennig.com Theater